Willkommen auf der Website der Gemeinde Schöftland



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Schloss / Schlosspark / Schlosshof

AdresseBahnhofstrasse 5
5040 Schöftland
Telefon062 739 12 12
E-Mailinfo@schoeftland.ch
Homepagewww.schoeftland.ch

Schloss Schöftland mit Schlossparkanlage - 4 Jahreszeiten
Schloss Schöftland mit Schlossparkanlage - 4 Jahreszeiten


Beschreibung
Das Schloss Schöftland mit seiner Parkanlage, dem Schlosshof und den Nebengebäuden lädt zum Verweilen ein.
Das Schloss ist eines der schönsten und ältesten Gebäude in Schöftland.
Gebaut wurde es im Jahre 1660 von Wolfgang von Mülinen und liegt mitten im Dorf in einem kleinen Park. Im Jahr 1664 tauschte der Erbauer die Herrschaft mit seinem Schwiegersohn Rudolf von May gegen das Gut Löwenberg bei Murten. Bis 1840 blieb das Schloss im Besitze der Familie von May. Anschliessend ging das Schloss in Privateigentum über. Im Laufe der Zeit wurde der meiste Grundbesitz nach und nach verkauft. Während vielen Jahren diente das Schloss auch als Zigarrenfabrik.
Der Kauf durch die Einwohnergemeinde erfolgte im Jahre 1917 und war damals sehr umstritten. An der Gemeindeversammlung gab es viele hitzige Diskussionen pro und kontra. Mit einer geringen Stimmenmehrheit entschied man sich dann aber doch zum Kauf zu einem Preis von Fr. 80'000.–. In den folgenden Jahren wurden verschiedene Innen- und Aussenrenovationen durchgeführt, so dass sich das Schloss in einem sehr guten Zustand präsentiert. Heute sind wir stolz, dass das Schloss den Mittelpunkt im Dorf bildet und es gelungen ist, das alte Gebäude zusammen mit den beiden Pförtnerhäusern beim Portal und den Ökonomiegebäuden zu erhalten.
In den Jahren 2002 und 2003 wurde das Schloss behindertengerecht erschlossen, mit Sicherheitseinrichtungen (Brand- und Einbruchschutz) ausgestattet und an eine CO2-neutrale Holzschnitzelfeuerung angeschlossen. Gleichzeitig wurden ein unterirdisches Zentralarchiv realisiert, der Von May-Saal im 2. Obergeschoss geschaffen und im Foyer die ursprünglich bemalte Decke wieder freigelegt und unter fachkundiger Mitwirkung der Kantonalen Denkmalpflege restauriert.

Die Schlossnebengebäude

Per Ende 2003 ist die Schloss-Scheune Nord vollständig saniert und zum Regionalen Zivilstandsamt Schöftland (Gemeinden Attelwil, Hirschthal, Holziken, Kirchleerau, Kölliken, Moosleerau, Muhen, Reitnau, Schlossrued, Schmiedrued, Schöftland, Staffelbach, Uerkheim, Wiliberg) ausgebaut worden. Das bisher nahezu ungenutzte Gebäude wurde so zu sagen aus dem „Dornröschenschlaf“ erweckt und präsentiert sich heute als stattliches Bauwerk, in welchem neben dem Regionalen Zivilstandsamt mit einem Trauungslokal auch das Büro des Kommandanten der Zivilschutzorganisation Suhrental untergebracht ist.
Den Frischvermählten und deren Hochzeitsgesellschaften bieten sich im gesamten Areal des Schlosshofes mehrere Varianten zum anschliessenden Verweilen, Spalierstehen oder für Gesellschaftsspiele etc. an. In den Gebäulichkeiten des Schlosses und der Nebengebäude können für die üblichen Hochzeits-Apéros wie auch für andere Anlässe zusätzliche Lokale mit Infrastruktur gemietet werden.
In den Jahren 2007 bis Frühjahr 2009 sind die restlichen Schlossnebengebäude vollständig renoviert und teilweise umgenutzt worden. Die beiden Pförtnerhäuser wie auch die Obergeschosse des neu erstellten kubischen Eckgebäudes nutzen Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe. Im Erdgeschoss dieses Neubaus befindet sich das Bistro, in der ehemaligen Schloss-Scheune Süd sind das Café, die Bar, ein Säli und der Bürgersaal des Gastronomiebetriebes untergebracht, und im angegliederten Gartenhaus dürfen Gourmets nach Lust und Laune tafeln. Selbstverständlich vervollkommnen ein Strassen-Café, die grosszügige Gartenwirtschaft im Schlosspark und ein Weinkeller sowie eine Dachterrasse das Gastronomieangebot.
Mit der Umgestaltung der Aussenanlagen im Winter/Frühjahr 2009 hat sich das Erscheinungsbild des Schlosses und der Schlossnebengebäude massgeblich positiv verändert. Das bisher bescheiden und einfach gehaltene Ambiente der Freiräume und Grünflächen wich einer gediegenen Schlossparkanlage mit ästhetisch und auch akustisch optimal gewählten Bauteilen, welche die mannigfaltigen Nutzflächen bereichern und zum Verweilen als Gast verführen.
Den Abschluss sämtlicher Sanierungsmassnahmen sollen alsdann die Renovation der Aussenhülle des Schlossgebäudes und die allfällige Sanierung der Kellerräume bilden.

(Das umfassende Ortsportrait steht Ihnen auch als Publikation mit Text und Bildern zur Verfügung.)

zur Übersicht